Du willst bei uns Mitsingen?

Du suchst einen Chor, in dem du dich wohl fühlst und mit dem du gute, anspruchsvolle Musik machen kannst? Dann bist du bei uns genau richtig und wir freuen uns auf dich!

  • Wir singen Klassik aus allen Jahrhunderten. Wir verstehen uns als Oratorienchor, d.h. vorwiegend singen wir größere Werke mit instrumentaler Begleitung.

  • Wir proben immer donnerstags von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr in der Kantine „Pauline“ der Schule Rothestraße (Eingang über den Schulhof: Karl-Theodor-Str. 16)

  • Der Chorbeitrag beträgt zurzeit 240,- € im Jahr. Wir sind ein Verein und finanzieren uns ausschließlich über die Vereinsbeiträge, Spenden und Konzerteinnahmen.

  • Wir wünschen uns die Bereitschaft regelmäßig und verbindlich an den Proben, einem großen Konzert und meist 1-2 kleineren Auftritten im Jahr teilzunehmen.

Mitsingen und Musik erleben.

Unsere Konzerttermine

Die Altonaer Singakademie live erleben.

Der Chor stellt sich vor.

Ein paar Impressionen aus unseren Chorproben und Konzertauftritten.

Die Geschichte der ASA

Es ist schon etwas Besonderes, in einem der ältesten Chöre Hamburgs singen zu dürfen.

Die ASA gehört mit etwa 70 Laien-Sängerinnen und -Sängern zu den großen Oratorienchören Hamburgs. Unter der Leitung von Eva Hage wird wöchentlich geprobt. Darüber hinaus nutzen wir gemeinsame Chorwochenenden zur intensiven Einstudierung der aktuellen Werke. Das Ziel dieser Probenarbeit ist unser jährliches Hauptkonzert in der Laeiszhalle, auf das wir uns alle besonders freuen. Hier werden bekannte Oratorien, Chorkompositionen und Werke der Moderne aufgeführt – mit bekannten Solisten und den großen Orchestern Hamburgs. A capella-Stücke und kleinere Werke führen wir zusätzlich in Hamburgs Kirchen auf. Bereits 1853 gründete der Geigenvirtuose John Boie die ASA (zu der Zeit war Johannes Brahms übrigens häufig Gastdirigent und Klaviersolist). Seitdem hat die ASA fast alle bekannten Oratorien aufgeführt. Auf John Boie folgten die Künstlerischen Leiter Prof. Arnold Krug, Prof. Felix Woyrsch, Willi Hammer, Engelhard Barthe, Ulrich von Kameke und Jens Weigelt (für 30 Jahre!), Igor Zeller von 2006 bis 2014, dann Matthias Mensching, Sönke Grohmann. Und seit August 2017 zum ersten Mal eine Chorleiterin: Eva Hage. Zum 150-jährigen Bestehen der ASA haben wir ein Buch aufgelegt, in dem die bewegte Geschichte des Chores nachzulesen ist. Seit über 150 Jahren gehört die ASA zur Hamburger Musikkultur und wurde dafür bereits mit der „Senator Biermann-Ratjen-Medaille” geehrt. Die ASA ist Mitglied im Verband deutscher Konzertchöre (VdKC).

  • Zu erleben, wie im Verlauf der Proben mehr und mehr Musik entsteht, hat für mich etwas außerordentlich Befriedigendes. In einer Gemeinschaft zu singen und ein erarbeitetes Programm nach vielen Proben in einem Konzert aufzuführen, ist immer wieder ein beglückendes Erlebnis.

    Helma L.

  • Der Witz ist nicht der pompöse Auftritt zum Schluss. Das Verdi Requiem ist so ein raffiniertes Ding – erst wenn man sich dieses „Universum” erarbeitet, kommt man in den Genuss der ganzen Größe.

  • Ich singe gerne in der Altonaer Singakademie, weil dieser Chor so wunderbar heterogen ist und obwohl die ASA einer der ältesten Chöre Hamburgs ist, es keine alteingefahrenen Zwänge gibt.

    Annette S.

Kontakt zur Altonaer Singakademie

Mitsingen. Mitmachen. Musik erleben.

Altonaer Singakademie e.V.

c/o Christian Berger Stahltwiete 19b 22761 Hamburg

Kontakt